Riesen Services GmbH

Gründung im April 1998 durch Esther und Stephan Riesen-Wildi in CH-5737 Menziken. Sitzverlegung im Oktober 1998 nach CH-5734 Reinach AG. Per 1. Oktober 1998 findet der Einzug in ein schönes, helles und gut gelegenes Ladenlokal in Reinach statt. 1 Jahr lang als Untermieter bei einer Unternehmung für Sauna und Bäder. Zu Beginn mit einem Drittel der Lokalfläche. Aus Platz- und Kapazitätsgründen besteht die Geschäftstätigkeit aus Support und bescheidenem Handel.

Auf den Frühling 1999 wird ein weiterer Drittel des Lokales übernommen. Diese Fläche wird für ein eigenes Kurslokal mit umfangreichen Infrastrukturen und Möglichkeiten genutzt. Riesen's Computerschule ist ein Bestandteil der GmbH. Das breite und tiefe Schulungsangebot erwirtschaftet einen grossen Erfolg. Branchenweit bricht die Nachfrage an Gruppenkursen auf Ende 2003 zusammen. Auch bei Riesen's Computerschule. Seitdem nimmt die Nachfrage nach Individualschulungen stetig zu. Im Frühling 2004 werden 2 Drittel der Kurslokalfläche zu Supportarbeitsplätzen umgebaut.

Auf den Herbst 1999 wird der letzte Drittel des Geschäftslokales übernommen. Insgesamt stehen damit 300 Quadratmeter zur Verfügung. Diese zusätzliche Fläche wird für die Verkaufsausstellung genutzt. Das Angebot besteht aus Computeranlagen PC und MAC, Peripheriegeräten, Zubehör, Verbrauchsmaterialien und alles was dazu gehört, Internet- und Netzwerk-Bedarf - und vieles mehr!

Anfangs Januar 2005 wird das Geschäft komplett umgebaut. Ungefähr die halbe Geschäftsfläche wird zur Verkaufsfläche. Der restliche Platz wird für Schulung, Internet-Café, Support, Kassenbereich, Verkaufstheke und Büro genutzt. Die neue Einteilung erlaubt eine bessere Nutzung der Fläche, das Verkaufsangebot ist grösser und die Einrichtung ist praktischer.

Im Herbst 2006 wird der "Riesen Discount" lanciert. Aus Zeitgründen wird die Sortimentsgestaltung und das Marketing etwas vernachlässigt. Der Erfolg fällt bescheiden aus - aber immerhin! Mitte 2008 stellen wir diese Bemühungen ein.

Der allgemeine Geschäftsgang bricht alle Rekorde. Verkaufs- und Dienstleistungsumsatz in Höhen bei denen sich viele Hersteller um unsere Gunst bemühen und sich um einen festen Platz in unserem Sortiment bewerben. Ab 2007 fallen die Handelsmargen branchenweit zusammen. Wir verkaufen mengenmässig immer mehr Produkte, verdienen daran aber immer weniger. Der Bedarf an Dienstleistungen und Support steigt und steigt.

Anfangs 2008 finden umfangreiche Umstellungen im Sortiment statt, es kommt ein Webshop dazu. Das Kursangebot fällt weg. Die Oeffnungszeiten werden aus Kapazitätsgründen eingeschränkt. Jetzt vermögen wir die anfallenden Aufträge wieder zu bewältigen. Im Support haben wir unsere absolute Kapazitätsgrenze erreicht.

Von Februar bis April 2009 haben wir uns eine "Ladenauszeit" genommen. In diesen 10 Wochen erledigen wir Support- und Büropendenzen, nehmen Anpassungen im Kunden- und Supportbereich vor. Gleichzeitig haben wir einen grossen Teil unserer Infrastrukturen saniert. Im Mai 2009 haben wir eine Gesamterneuerung unserer Telefonanlage durchgeführt. Seitdem verfügen wir über neue Ruf- und Fax-Nummern.
Ende 2009 können wir feststellen: die Restrukturierungen 2008 und 2009 haben uns deutlich höhere Erträge, mehr Zeit für unsere Stammkundschaft und unsere eigene Angelegenheiten gebracht.

Im Jahr 2010 sind wir sehr gut ausgelastet, können unseren treuen Stammkunden aber mehr Zeit widmen. Neue und treue Grosskunden schätzen unsere Möglichkeiten und Fähigkeiten. 2010 ist eines unserer besten Geschäftsjahre.

Die Jahre 2011 und 2012 bringen einen Wandel im Ertrag. Obwohl immer noch die ungefähr gleichen Stückzahlen an Materialien verkauft werden, als Folge des Preiszerfalls bricht der Verkaufsumsatz ein. Aufgrund Krisenängste der Kundschaft dürfen wir aber immer mehr Geräte reparieren oder deren Funktionsstörungen beheben. Das Weniger an Verkaufsumsatz wird zu einem Mehr an Support. Zusätzlich erfreuen wir uns an einer deutlich angestiegen Nachfrage für unser Web-Hosting.

2013 zeichnet sich durch grosse Schwankungen bei Kundenfrequenzen und eigener Auslastung ab.Wir kommen zu etwas Mehr an Freizeit und Regeneration. Aufgrund immer komplexeren Problemstellungen können wir immer grössere Aufträge realisieren. Zudem dürfen wir immer mehr EDV-Fehlentwicklungen bei Firmenkunden stoppen und/oder korrigieren. Ein Dauerbrenner ist und bleibt die Viren-Bekämpfung. Viele Kunden nehmen den Virenschutz zu wenig ernst. Leider müssen/dürfen wir immer mehr "Daten retten". Entweder gibt es mehr "Daten-Unfälle" oder unsere Kunden vernachlässigen die Datensicherungen/Backup's.

In den Jahren 2013 bis 2016 stellen mehrere Mitbewerber in unserer unmittelbarer Umgebung ihre Geschäftstätigkeit ein. Ein schöner Teil dieser Kundschaft wechselt zu uns und wird eine treue Stammkundschaft. Leider nimmt die Konkurrenz durch Grossverteiler zu. Wir spezialisieren uns auf Nischenprodukte und Produkte mit einem besonderen Preis-/Leisungs-Verhältnis. Unser entsprechendes Warensortiment wird breiter und tiefer. Leider haben viele unserer Kunden und Kunden anderer Anbieter noch nicht bemerkt, dass wir auch bei "normalen" Produkten häufig sogar deutlich preiswerter sind als die Grossanbieter. Discounter sind bei weitem nicht immer günster als wir.

Im Zeitraum 2013 bis 2017 wird die Support-Nachfrage immer anspruchsvoller. Wir können bei Firmen- und Privat-Kunden immer mehr Netzwerke und Internet-Zugänge, Computer-Reparaturen und -Aufrüstungen, Software-Probleme und -Installationen durchfühen: Bei den Problemen nimmt die Virenbekämpfung einen immer grösseren Umfang an. Immer mehr Kunden überlassen uns die Inbetriebnahme des neuen Computers und die Installation der individuellen Sofware. Schlussendlich fallen auch immer mehr "schwierige Fälle" an. Häufig haben sich vorgängig schon andere "Spezialisten" an diesem "Fall" versucht. Meistens können wir das Problem lösen.

2016 und 2017 ist die Zeit der Umstellung von Telefonie und Internet. Der "normale" Telefonanschluss wird von der bisherigen Steckdose (analog oder ISDN) an das Internet-Modem (Router) verlegt. Als Folge davon dürfen wir viele dieser Umstellungen vornehmen: Aufstragserteilung oder -Bearbeitung mit den Internet- und Telefon-Anbietern, Neugestaltung von Firmen- und Hausnetzwerken, Wireless-Verbindungen etc. Durch diese Umstellungen und neue Angebote der Netzbetreiber findet eine massive Zunahme der "unproduktiven Arbeit" statt. Viele unserer Kunden sind nicht mehr in der Lage Passwörter, Benutzernamen, Logins, Wireless-Angaben usw. in einer übersichtlichen und vor allem vollständigen Liste zu führen. Wie anderswo auch - die Administration nimmt massiv zu udn wird immer wichtiger. Viele unserer Kunden beauftragen uns ihre Computer-Angaben, Software-Produkteschlüssel (-Codes), Internet-Passwörter und viele weiteren Informationen in einer übersichtlichen Liste zu führen. Bei dieser Arbeit geniessen wir das volle Vertrauen unserer Kunden. Zudem pflegen wir immer mehr Internet- und Telefon-Abonnemente unserer Kunden: wo die Telefon- und Intenet-Anbieter Aktionen und Sparmöglichkeiten anbieten sollen unsere Kunden davon provitieren.